Ortsbegegnungen in Salach

Binder zu Besuch in Salach: S-Bahn als Standortfaktor immer noch in aller Munde

Zum Abschluss der parlamentarischen Sommerpause machte der SPD-Landtagsabgeordnete Sascha Binder im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Ortsbegegnungen“ Station in der Gemeinde Salach. Den Auftakt des auf zwei Tage verteilten Programms bildete ein Besuch im Rathaus bei Bürgermeister Bernd Lutz. Neben einem allgemeinen Überblick über die aktuelle Situation der Gemeinde, reichte das Themenspektrum vom  Umgang mit Asylbewerbern vor Ort bis zur Notwendigkeit eines S-Bahn-Anschlusses für die Gemeinde sowie den Kreis. „Es ist beeindruckend, dass die Gemeinde Salach bei rund 7800 Einwohnern mehr als 3000 Arbeitsplätze vorweisen kann. Somit ist Salach eine der wenigen Gemeinden im Kreis, die einen Einpendlerüberschuss aufweist. Dies zeigt, welch große Bedeutung der Ausbau des ÖPNV für die Filstalgemeinde spielt“, betonte Binder.

Im Anschluss besuchte der Landtagsabgeordnete den katholischen Kindergarten St. Elisabeth. Im Mittelpunkt stand hier das Thema Sprachförderung. Dabei wurde deutlich, dass Sprachförderung die besten Erfolge zeigt, wenn sie in alle Bereiche des Kindergartenalltags eingearbeitet wird. Der Kindergarten St. Elisabeth zähle dabei sicher zu den Vorbildern, an denen gezeigt werden kann wie Integration durch eine gezielte und umfassende Sprachförderung gelingt, fasste Binder seine Eindrücke zusammen.

Auch bei der Salacher Traditionsfirma Heldele GmbH durfte Sascha Binder bei seiner „Ortsbegegnung“ Gast sein. Nach den Gespräch und dem Rundgang mit dem Geschäftsführer Bernd Forstreuter zeigte sich Binder vor allem vom Engagement der Firma im Bereich Ausbildung sehr beeindruckt: „Mit einem Angebot von sieben Ausbildungsberufen und zwei Bachelor-Studiengängen kommt der Firma Heldele eine zentrale Rolle als Ausbilder und Arbeitgeber in Salach und der Region zu. Es ist schön zu sehen, mit wie viel Engagement die Auszubildenden hier gefördert und unterstützt werden. Dies schlägt sich auch positiv auf die Leistung und Motivation der Auszubildenden nieder.“

Das Bürgergespräch am Abend bei dem Binder die Arbeit der Landesregierung präsentiert und sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger stellt bildete erstmals nicht den Abschluss der Ortsbegegnung, vielmehr stand am nächsten Tag noch ein Besuch bei der Firma Schmid & an. Der Geschäftsführer der Firma Michael Haide erläuterte unter anderem die aktuellen Herausforderungen bei der Personalgewinnung in der IT-Branche, ein Thema, dass wieder deutlich macht warum ein S-Bahn-Anschluss für das Filstal als Wirtschaftsstandort wichtig ist. „In Salach ist gut zu sehen wie wichtig innovative mittelständische Unternehmen für den nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg und gute Arbeitsplätze in unserer Region sind. Damit dies so bleibt, müssen die Rahmenbedingungen auch in Zukunft stimmen. Salach zeigt auch, dass ein wichtiger Baustein dabei ein leistungsfähiger ÖPNV ist.“, fasste Binder ein zentrales Thema seiner Gespräche vor Ort zusammen.

Fa. Heldele - Rundgang

Fa. Heldele – Rundgang

Auszubildende präsentieren einen Roboter

Auszubildende präsentieren einen Roboter

Broschüre Ortsbegegnung Salach

Übersicht der finanziellen Förderungen für die Gemeinde Salach durch das Land Baden-Württemberg

Landessanierungsprogramm: 
Sanierungsgebiet Eduard-/Friedrichstraße mit 400.000 €
Kinderbetreuung 2012/2013:
U3-Förderung: 88.000/134.000 €
Kiga-Förderung 327.000 €/353.000 €
Gemeinschaftsschule:
2012 beantragt, 2013 bewilligt
Energetische Sanierungen:
aus dem Klimaschutz Plus-Programm des Landes für Erneuerung der Wärmeerzeugungsanlage im Nahwärmenetz Staufeneckzentrum rund 40.000 €